Verbandsgemeinde Südeifel - Verwaltungssitz
Pestalozzistr. 7, D- 54673 Neuerburg
T: 0049(0)06564 69(0), Mail: info@vg-suedeifel.de

Verbandsgemeinde Südeifel - Standort Irrel

Auf Omesen 2, D-54666 Irrel
T: 0049(0) 06525 79(0), Mail: info@vg-suedeifel.de

Öffnungszeiten Neuerburg und Irrel:
Mo-Mi: 08:00-12:00 Uhr, 14:00-16:00 Uhr

Do: 08:00-12:00 Uhr, 14:00-18:00 Uhr
Fr. 08:00-12:00 Uhr

Anschrift & Öffnungszeiten (komplett)

Durchsuchen Sie mit Google-CSE alle Webseiten der Verbandsgemeinde Südeifel:
Bürgerinformationssystem - Mitteilungsblatt - www.vg-suedeifel.de - www.suedeifelwerke.de - www-felsenland-suedeifel.de - www.teufelsschlucht.de - www.dinosaurierpark-teufelsschlucht.de

Loading

Foto: (v.l.n.r.: Landrat Dr. Joachim Streit, Bürgermeister Moritz Petry, Hauptamtlicher Beigeordneter Norbert Schneider)Neuerburg - Irrel, 02. Juli 2014 – Zum 01. Juli 2014 hat sich die kommunale Landkarte im Süden des Eifelkreises Bitburg-Prüm verändert. Per Gesetz ist aus den bisherigen Verbandsgemeinden Neuerburg und Irrel die Verbandsgemeinde Südeifel entstanden. Zu ihrer konstituierenden Sitzung kamen die Mitglieder des frisch gewählten Verbandsgemeinderates Südeifel am  02. Juli im Dorfgemeinschaftshaus Weidingen zusammen. Auf der Tagesordnung standen neben der Verpflichtung der Ratsmitglieder auch die Ernennung, Vereidigung und Amtseinführung des neugewählten Bürgermeisters Moritz Petry sowie des hauptamtlichen Beigeordneten Norbert Schneider.

Zu diesem historischen Moment im kommunalen Geschehen begrüßte Norbert Schneider als Wahlleiter zahlreiche geladenen Gäste aus Landes- und Kommunalpolitik, Verwaltung, Kirche und Gesellschaft, darunter Landrat Dr. Joachim Streit als Vertreter des Eifelkreises Bitburg-Prüm, die Bürgermeister der benachbarten Verbandsgemeinden sowie die Familie des neues Amtsinhabers Moritz Petry. Das Programm der konstituierenden Sitzung hat dabei einen feststehenden Ablauf. Nach der förmlichen Verpflichtung der Mitglieder des neuen Verbandsgemeinderates Südeifel durch den Wahlleiter folgte die Amtseinführung von Moritz  Petry zum Bürgermeister der Verbandsgemeinde Südeifel mit der Übergabe der Ernennungsurkunde und seiner anschließenden Vereidigung. Norbert Schneider gab dem „frischgebackenen“ Amtsinhaber dabei die besten Wünsche für das Gelingen der umfangreichen Aufgaben in der neuen Verbandsgemeinde Südeifel mit auf den Weg und sagte seine persönliche Unterstützung für eine konstruktive Zusammenarbeit im Rahmen der neuen Strukturen zu.

Auch Landrat Dr. Joachim Streit schloss sich in seinem Redebeitrag den guten Wünschen an und begrüßte Moritz Petry als Steuermann auf der Brücke der soeben „vom Stapel gelaufenen“ VG Südeifel. Vollstes Vertrauen setze er dabei auf die Erfahrungen von Petry in der Navigation durch die Untiefen und Strömungen der kommunalen Küstengewässer. Kritisch merkte Streit in Richtung Landesregierung an, dass er sich von dort eine eingehendere Beschäftigung mit der Seetauglichkeit des Kommunalreform-Bootes gewünscht hätte.

Als Bürgermeister der neuen Verbandsgemeine Südeifel bedankte sich Moritz Petry bei den Bürgerinnen und Bürgern für das ihm mit der Wahl am 25. Mai entgegengebrachte Vertrauen: „Ich werde das mir anvertraute Amt zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger, der Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeister sowie aller, die sich zur Förderung des Gemeinwohls ehrenamtlich engagieren, ausüben.“ Darüber hinaus gab er mit Blick auf die bis zum heutigen Tag für alle Beteiligten nicht immer leichten Zeiten das Startsignal für ein gemeinsames Handeln, für ein Ziehen an einem Strang und betonte „Die Situation ist schwierig genug; Ausgewogenheit muss von Nord nach Süd funktionieren“. Gleichzeitig versprach er alles dafür zu tun, dass die neue Struktur effizienter, sparsamer und schlagkräftiger werde. Mit einem Augenzwinkern in Richtung Landrat machte er auf die weiterhin angespannte Haushaltslage und die finanziellen Altlasten der Verbandsgemeinde Südeifel aufmerksam und regte mit humorvollem Unterton die Bereitstellung eines „Rettungsschirms“ ähnlich wie im leidgeprüften Europa an.

Weitere wichtige Sachthemen zur Entwicklung der Verbandsgemeinde Südeifel sieht Bürgermeister Petry vor allem im demografischen Wandel, in der medizinischen Versorgung, verbunden mit einer neuen Perspektive für das Neuerburger Krankenhaus, im Ausbau der erneuerbaren Energien, in der Sicherung und Weiterentwicklung der kommunalen Infrastruktur wie Schwimmbäder und Tourismuseinrichtungen sowie in der Stärkung  der Gewerbestandorte. In Bezug auf die zukünftige Verwaltung betonte er die Bedeutung der sach- und ortsnahen Dienstleistungen an den bisherigen Standorten in Irrel und Neuerburg. Für ein Gelingen aller anstehenden Zukunftsaufgaben forderte Petry die Bevölkerung auf, in ihrem ehrenamtlichen Engagement nicht nachzulassen und die Verwaltung damit aktiv zu unterstützen.

Abschließend übergab Bürgermeister Petry auch Norbert Schneider eine Ernennungs­urkunde. Der vormalige Bürgermeister der VG Neuerburg macht  von der gesetzlichen Möglichkeit Gebrauch, für den Rest seiner Amtszeit die Funktion des hauptamtlichen Beigeordneten der neuen Verbandsgemeinde Südeifel wahrzunehmen.