Verbandsgemeinde Südeifel - Verwaltungssitz
Pestalozzistr. 7, D- 54673 Neuerburg
T: 0049(0)06564 69(0), Mail: info@vg-suedeifel.de

Verbandsgemeinde Südeifel - Standort Irrel

Auf Omesen 2, D-54666 Irrel
T: 0049(0) 06525 79(0), Mail: info@vg-suedeifel.de

Öffnungszeiten Neuerburg und Irrel:
Mo-Mi: 08:00-12:00 Uhr, 14:00-16:00 Uhr

Do: 08:00-12:00 Uhr, 14:00-18:00 Uhr
Fr. 08:00-12:00 Uhr

Anschrift & Öffnungszeiten (komplett)

Durchsuchen Sie mit Google-CSE alle Webseiten der Verbandsgemeinde Südeifel:
Bürgerinformationssystem - Mitteilungsblatt - www.vg-suedeifel.de - www.suedeifelwerke.de - www-felsenland-suedeifel.de - www.teufelsschlucht.de - www.dinosaurierpark-teufelsschlucht.de

Loading

Einladung


Liebe Kaschenbacher,

hiermit laden wir euch herzlich zur Abschlussveranstaltung des Projektes
„Zukunfts-Check Dorf“ Kaschenbach

am Dienstag, 14.08.2018, um 19.30 Uhr in die Alte Hausbrennerei Billen ein.

Auf der Veranstaltung im Beisein von Landrat Dr. Joachim Streit und Verbandsbürgermeister Moritz Petry
werden die Ergebnisse der zweijährigen Arbeit des Arbeitskreises im Rahmen vom Zukunfts-Check Dorf vorgestellt.

Programm:
1. Begrüßung
2. Abschlussbericht zum Zukunfts-Check Dorf durch Dr. Walter Schmalen
3. Grußwort Landrat Dr. Joachim Streit

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Die Veranstaltung soll gegen 21.00 Uhr enden.
Ich freue mich, wenn möglichst alle Kaschenbacher Bürgerinnen und Bürger kommen können!

Viele Grüße
Johannes Billen
Ortsbürgermeister
16. Raderlebnistag zwischen Arzfeld-Neuerburg-Enzen...

Sonntag, 24.06.2018 von 10.00 – 18.00 Uhr


Radfahrer, Skaten und Wandern zunächst allgemeine sportliche Angebote eines Raderlebnistages. Die „SüdeifelTour“ punktet mit weiteren Besonderheiten. Es ist die abwechslungsreiche und in Teilen auch faszinierende Kulturlandschaft entlang des „Enz-Baches", die am Sonntag, den 24.06.2018 autofrei ist. Gleichbedeutend: „Lärm- und Abgasfreie Zone“.









Insgesamt ist es schon die 16. Auflage und mit rund 25 Kilometern ist die „SüdeifelTour“ ein Highlight der Raderlebnistage in der Region. Zahlreiche Aktionsstellen in den beteiligten 6 Gemeinden sorgen dabei für viel Abwechslung neben der sportlichen Betätigung. Die kulinarischen Angebote sind auch  in diesem Jahr wieder äußerst vielfältig und lassen keine Wünsche offen. Leichte Radlermenüs mit frischen Salaten sind genauso zu haben, wie Original-Eifeler Spezialitäten, wie beispielsweise Buchweizenknödel oder geräucherte Bachforellen. Und wer es deftig und herzhaft mag, für den werden Sportler-Steaks vom Holzkohlegrill serviert. Dazu jede Menge Animationsprogramm und Musik, Kinder-Hüpfburgen oder auch mal Kaninchen zum Streicheln.
Insgesamt ist wahre Volksfeststimmung in den Orten entlang des Enzbaches garantiert.

Weiterlesen: SüdeifelTour 2018

Seit Anfang 2018 gibt es die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung, kurz: EUTB. Sie richtet sich an Menschen mit Behinderung und an Menschen, die von Behinderung bedroht sind. Auch Angehörige und Unterstützer können sich an die Beratungsstelle wenden.

Darum geht es: Wo finden Sie welche Unterstützung? Wer hilft bei teilhaben am Wohnen, Arbeiten, an Freizeit und Mobilität? Die Beratung kann Ihnen helfen Ihr Leben selbstbestimmter zu gestalten.
Wir beraten so, Sie nach Ihren Wünschen und Bedarfen - individuell. Wir sind unabhängig von Kostenträgern und Leistungserbringern.

Die EUTB – Beratungsstelle ist montags bis freitags in der Zeit von 08:15 – 16:30 Uhr geöffnet.
Sie erreichen uns in der Maria – Kundenreich – Str. 4 in Bitburg oder unter 06561/6703801 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Darüber hinaus bieten wir jeden zweiten Dienstag im Monat in der Zeit von 08:30 – 10:00 Uhr in den Räumen der Verbandsgemeinde Südeifel in Irrel und von 10:30 – 12 Uhr in den Räumen der Verbandsgemeindeverwaltung in Neuerburg eine Sprechstunde an.


An interessanten Themen mangelte es nicht, als am 21. Februar die Akteure der ländlichen Entwicklung aus dem benachbarten Luxemburg und Deutschland beiderseits von Sauer und Our zusammenkamen. Das diesjährige Treffen fand auf Einladung der Leader-Region Éislek im Park „Sennesraich“ im luxemburgischen Lullange statt. Über 30 Fachleute aus den Bereichen Naturparke, Tourismus- und Förderorganisationen sowie Ministerien und Verwaltungen nahmen an der Veranstaltung im noch winterlich verschneiten luxemburger Norden teil.Teilnehmer delux-Vernetzungstreffen 2018 in Lullange, Foto: Leader Éislek

Die von den Teilnehmern abgedeckte thematische und räumliche Breite macht dabei deutlich, dass das bereits seit mehreren Jahren stattfindende Treffen weit über den ursprünglichen, touristischen Ansatz im Kernraum Irrel-Echternach hinausgewachsen und zu einem deutsch-luxemburgischen Forum für ländliche Entwicklung geworden ist. Neben dem fachlichen und persönlichen Austausch dient das Treffen auch der gegenseitigen Sensibilisierung für Strukturen, Zuständigkeiten und Aktivitäten, die in Deutschland und Luxemburg unterschiedlich aufgebaut und organisiert sind. Eine große Vorstellungsrunde ist dabei nicht nur gute Tradition der Veranstaltung, sondern dient auch der besseren Vernetzung aller Teilnehmer über das Treffen hinaus.

Weiterlesen: Voneinander lernen über Grenzen hinweg

Am Montag, 26.02.2018, fiel um 13.19 Uhr in Teilen der Verbandsgemeinde Südeifel der Strom aus. Damit blieb in vielen der betroffenen Orte für eine halbe Stunde nicht nur „die Küche kalt“, sondern auch Festnetztelefone und Handys versagten ihren Dienst. Damit war auch das Absetzten von Notrufen nicht mehr gewährleistet, was die durch den Stromausfall alarmierte Feuerwehr der VG Südeifel auf den Plan rief. Der daraufhin durch die Wehrleitung und die Feuerwehreinsatzzentrale koordinierte Einsatz der Feuerwehren Ammeldingen/Gentingen, Geichlingen, Hüttingen bei Lahr, Körperich, Lahr, Niedergeckler/Obergeckler, Roth an der Our und Sinspelt hatte die Sicherstellung des Notrufes vor Ort zum Ziel.

Der Wehrleiter der VG Südeifel, Richard Wirtz, weist darauf hin, dass bei Stromausfällen die Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) in Neuerburg sowie die Feuerwehrgerätehäuser in den betroffenen Ortsgemeinden besetzt würden, damit die Bürgerinnen und Bürgern dort bei Bedarf Notrufe absetzten könnten. „Die mit Funk und Notstrom ausgestatteten Einrichtungen der örtlichen Feuerwehren erfüllten damit auch in Zeiten von Handy, WhatsApp und Internet noch elementare Dienste“ betont Wirtz und gibt zu bedenken, dass diese Problematik in der Bevölkerung vielfach nicht hinreichend bekannt ist.

Weiterlesen: Stromausfall in der Südeifel – Feuerwehr ermöglicht Notruf!