Verbandsgemeinde Südeifel - Verwaltungssitz
Pestalozzistr. 7, D- 54673 Neuerburg
T: 0049(0)06564 69(0), Mail: info@vg-suedeifel.de

Verbandsgemeinde Südeifel - Standort Irrel

Auf Omesen 2, D-54666 Irrel
T: 0049(0) 06525 79(0), Mail: info@vg-suedeifel.de

Öffnungszeiten Neuerburg und Irrel:
Mo-Mi: 08:00-12:00 Uhr, 14:00-16:00 Uhr

Do: 08:00-12:00 Uhr, 14:00-18:00 Uhr
Fr. 08:00-12:00 Uhr

Anschrift & Öffnungszeiten (komplett)

Durchsuchen Sie mit Google-CSE alle Webseiten der Verbandsgemeinde Südeifel:
Bürgerinformationssystem - Mitteilungsblatt - www.vg-suedeifel.de - www.suedeifelwerke.de - www-felsenland-suedeifel.de - www.teufelsschlucht.de - www.dinosaurierpark-teufelsschlucht.de

Loading

Weihbischof Dieser trifft Politiker aus Eifelkreis Bitburg-Prüm
Weihbischof Dr. Helmut Dieser mit den Gesprächsteilnehmern vor der Kreisverwaltung des Eifelkreises Bitburg-Prüm - (hinten vlnr): Michael Ringelstein, erster Beigeordneter Stadt Bitburg; Josef Junk, Bürgermeister VG Bitburger Land; Reinhold Schneider, Erster Beigeordneter Stadt Kyllburg; Manfred Rodens, Bürgermeister VG Speicher; Dyrck Meyer, Dekanatsreferent Bitburg; (vorne vlnr): Pfarrer Berthold Fochs, Pfarreiengemeinschaft Rittersdorf; Dr. Joachim Streit, Landrat Eifelkreis Bitburg-Prüm; Dr. Helmut Dieser, Weihbischof Bistum Trier; Moritz Petry, Bürgermeister VG Südeifel; Jutta Schmitz, Referentin des Weihbischofs; Erhard Hirschberg, Stadtbürgermeister Speicher. 
Im Rahmen seiner aktuellen Firm- und Visitationsreise hat sich der Trierer Weihbischof Dr. Helmut Dieser am 8. Oktober mit Politikern aus der Region zum Austausch getroffen. Im Gespräch in der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm ging es vor allem um die Themen Flüchtlinge und Flüchtlingshilfe, sowie um die Zusammenarbeit zwischen kirchlichen und staatlichen Stellen und um das Thema Schulen.
 
Es gebe eine große Schnittemenge zwischen der Arbeit und den Herausforderungen der Politik und der Kirche, erklärten die Teilnehmer. Beide müssten sich den Zeichen der Zeit stellen – sei es in strukturellen Neuordnungen oder in neuen Aufgaben, wie die verstärkte Flüchtlingshilfe. Weihbischof Dieser wies auf das Engagement des Bistums Trier hin, das in den nächsten fünf Jahren acht Millionen Euro zusätzlich bereit stellt – gemeinsam mit der Caritas – um besonders Unterstützung zu bieten in den Bereichen Wohnraum, Sprache, Arbeit, Soziale Teilhabe, Verfahrensbegleitung und Traumabewältigung. Dabei gehe es auch um die Qualifizierung, Fortbildung und Begleitung der Ehrenamtlichen. „Ich bin stolz auf die Leute“, lobte Landrat Dr. Joachim Streit das Engagement der vielen Menschen im Eifelkreis Bitburg-Prüm, die sich ehrenamtlich für Flüchtlinge einsetzten.
 
Noch bis zum 2. Dezember ist Weihbischof Dieser im Dekanat Bitburg unterwegs. Insgesamt nimmt er rund 40 Termine wahr. Er führt Gespräche mit Haupt- und Ehrenamtlichen, besucht Gremien und Gruppen, feiert Gottesdienste und spendet rund 700 jungen Leuten das Sakrament der Firmung. Im Dekanat Bitburg leben rund 43.200 Katholiken in fünf Pfarreiengemeinschaften (Bitburg, Irrel, Kyllburg, Rittersdorf, Speicher). Dechant (Leiter) ist Klaus Bender.
 
An dem Gespräch nahmen teil:
(hinten vlnr): Michael Ringelstein, erster Beigeordneter Stadt Bitburg; Josef Junk, Bürgermeister VG Bitburger Land; Reinhold Schneider, Erster Beigeordneter Stadt Kyllburg; Manfred Rodens, Bürgermeister VG Speicher; Dyrck Meyer, Dekanatsreferent Bitburg;
(vorne vlnr): Pfarrer Berthold Fochs, Pfarreiengemeinschaft Rittersdorf; Dr. Joachim Streit, Landrat Eifelkreis Bitburg-Prüm; Dr. Helmut Dieser, Weihbischof Bistum Trier; Moritz Petry, Bürgermeister VG Südeifel; Jutta Schmitz, Referentin des Weihbischofs; Erhard Hirschberg, Stadtbürgermeister Speicher.

(Pressemitteilung Dekanat Bitburg vom 14.10.2015)