Verbandsgemeinde Südeifel - Verwaltungssitz
Pestalozzistr. 7, D- 54673 Neuerburg
Tel.: +49(0)06564 69(0), Mail: info@vg-suedeifel.de

Verbandsgemeinde Südeifel - Standort Irrel

Prümzurlayer Straße 2, D-54666 Irrel
Tel.: +49(0) 06525 79(0), Mail: info@vg-suedeifel.de

Das Einwohnermeldeamt ist mittwochnachmittags geschlossen.
Öffnungszeiten Neuerburg und Irrel:

Mo-Mi: 08:00-12:00 Uhr, 14:00-16:00 Uhr

Do: 08:00-12:00 Uhr, 14:00-18:00 Uhr
Fr. 08:00-12:00 Uhr

Anschrift & Öffnungszeiten (komplett)

Das Standesamt Südeifel ist für die Registrierung aller Personenstandsfälle (Geburten, Sterbefälle und Eheschließungen) im Gebiet der Verbandsgemeinde Südeifel zuständig. Auch das Beurkunden und Entgegennehmen von familien- und namensrechtlichen Erklärungen (auch Vaterschaftsanerkennungen) und Erklärungen zum Austritt aus einer Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaft zählt zu den Aufgaben. Für einige dieser Vorgänge ist das persönliche Erscheinen der betroffenen Personen(en) notwendig und unabdingbar.

Unsere Aufgaben:

Geburten:
Das Standesamt Südeifel beurkundet alle Geburten, die im Zuständigkeitsbereich stattfinden.
Zur Anzeige einer Geburt sind verpflichtet:
  • jeder Elternteil des Kindes, wenn Sorgerecht besteht
  • jede andere Person, die bei der Geburt dabei war oder davon aus eigenem Wissen unterrichtet ist, wenn die sorgeberechtigten Eltern an der Anzeige gehindert sind.
Findet die Geburt in einem Krankenhaus oder in einer Einrichtung der Geburtshilfe statt, zeigt das Krankenhaus beziehungsweise die Einrichtung die Geburt dem Standesamt an. Die Geburt ist binnen einer Woche dem für den Geburtsort zuständigen Standesamt anzuzeigen.

Sterbefälle:
Wenn ein aktueller Sterbefall eingetreten ist, der noch nicht beurkundet wurde, muss dieser beim Standesamt des Sterbeortes angezeigt werden.
Jeder Sterbefall ist spätestens am dritten auf den Tod folgenden Werktag – der Samstag gilt hier nicht als Werktag – anzuzeigen.
Hierzu sind folgende Personen verpflichtet:
  • jede Person, die mit der/dem Verstorbenen in häuslicher Gemeinschaft gelebt hat
  • die Person, in deren Wohnung sich der Sterbefall ereignet hat
  • jede andere Person, die unmittelbar davon Kenntnis hat.
Der Sterbefall ist grundsätzlich persönlich anzuzeigen. Dies übernimmt in der Regel das von den Angehörigen beauftragte Bestattungsinstitut.
Bei einem Sterbefall in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen erfolgt die Anzeige schriftlich durch die Einrichtung.

Anmeldung zur Eheschließung:
Vor einer Eheschließung müssen die Verlobten die beabsichtigte Eheschließung anmelden. Das Verfahren dient zur Prüfung der Ehefähigkeit und ob es eventuell Ehehindernisse gibt. Hierfür müssen die Verlobten Urkunden und sonstige Nachweise vorlegen. Rechtsgrundlage sind die §§ 12 und 13 des Personenstandsgesetzes (PStG).

Eine Ehe darf in Deutschland nur vor dem Standesamt - auf Wunsch im Beisein eines oder zweier Trauzeugen - geschlossen werden, um zivilrechtlich wirksam zu sein (obligatorische Zivilehe). Es gibt eine Ausnahme: Verlobte, die beide nicht Deutsch sind, können die Ehe auch vor einer von der Regierung des Staates, dessen Staatsangehörigkeit einer der Verlobten besitzt, ordnungsgemäß ermächtigten Person in der nach den Gesetzen dieses Staates vorgeschriebenen Form schließen.

Zuständig für die Anmeldung der Eheschließung ist das Standesamt, in dessen Bezirk die Verlobten wohnen. Gibt es unterschiedliche Wohnsitze, haben sie unter mehreren möglichen zuständigen Standesämtern die Wahl. Wenn Sie nicht am Wohnsitz heiraten möchten, sondern an einem anderen Ort, teilen Sie dies dem Standesamt bei der Anmeldung bitte mit. Die Unterlagen werden nach abgeschlossener Prüfung dann weitergeleitet (hierdurch entstehen jedoch zusätzliche Gebühren).

Eheschließung:
Nach einer erfolgreichen Anmeldung der Eheschließung, kann die Ehe binnen 6 Monaten geschlossen werden. Hierfür bietet das Standesamt Südeifel verschiedene Orte an, an denen Sie Ihre Eheschließung planen können. Diese sind:
  • Burg Neuerburg
  • Hüttinger Mühle
  • Schloss Holsthum
  • Schloss Kewenig, Körperich
  • Schloss Niederweis
  • Schloss Weilerbach, Bollendorf
  • Gartenpavillon des Schloss Weilerbach
  • Verwaltungsgebäude in Irrel
  • Verwaltungsgebäude in Neuerburg
Auf Anfrage erhalten Sie von uns gerne weitere Infos und Kontakte der Trauungsorte. Termine für Eheschließungen bitten wir zunächst mit uns abzusprechen.

Lebenspartnerschaften:
Seit dem 1. Oktober 2017 können in Deutschland keine Lebenspartnerschaften mehr geschlossen werden. An ihre Stelle ist nun die Ehe getreten.
Wenn Sie in einer Lebenspartnerschaft nach deutschem Recht leben, können Sie diese in eine Ehe umwandeln lassen. Der Ablauf entspricht in etwa dem der Anmeldung einer Eheschließung.

Namenserklärungen:
Beim Standesamt Südeifel können verschiedene Erklärungen zur Namensführung abgegeben werden. Diese sind beispielsweise:
  • Wiederannahme eines Geburtsnamens (nach Auflösung der Ehe durch rechtskräftige Scheidung oder Tod)
  •  Namensangleichungen
  • Nachträgliche Erklärung eines gemeinsamen Ehenamens
  • Nachträgliche Erklärungen oder Widerruf eines Namensbestandteils
  • Änderung der Reihenfolge der Vornamen

Nachbeurkundungen:

Sind im Ausland Personenstandsfälle eingetreten, die einen Deutschen betreffen, kann auf Antrag dieser Personenstandsfall in einem deutschen Register nachbeurkundet werden. Für den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit ist der Zeitpunkt der Antragstellung maßgebend.
Für die Wirksamkeit einer Ehe ist keine Nachbeurkundung erforderlich, sondern jeweils die Einhaltung der Formvorschriften des Eheschließungsstaates. Diese weisen Sie regelmäßig durch eine staatliche Eheurkunde nach.

Austritt aus einer Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaft:
Vor dem Standesamt Südeifel kann der Austritt aus einer Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaft erklärt werden. Das Standesamt teilt einen Kirchenaustritt der zuständigen Kirchengemeinde bzw. Religionsgemeinschaft und der zuständigen Meldebehörde mit. Die Meldebehörde übermittelt das Austrittsdatum an die Finanzverwaltung. Standesämter, die das Eheregister oder das Lebenspartnerschaftsregister der ausgetretenen Person führen, erhalten eine Mitteilung, sofern aufgrund Ihrer Angaben Hinweise darauf bestehen, dass die Zugehörigkeit in eines dieser Personenstandsregister eingetragen worden war, und die ausgetretene Person die Änderung dieser Eintragung wünscht. Angaben zur Taufe sind freiwillig und dienen der Verwaltungserleichterung bei den Religionsgemeinschaften, die die Austritte in ihren Registern vermerken.

Anforderung von Personenstandsurkunden:
Aus allen Registern, die beim Standesamt Südeifel geführt werden, können auf Anfrage Personenstandsurkunden ausgestellt werden. Die Berechtigung zur Urkundenerteilung, Auskunft oder Einsichtnahme richtet sind nach den Bestimmungen der §§ 61 ff. PStG. Bitte beachten Sie, dass Personenstandurkunden aus den Geburtenregistern nur 110 Jahre, aus den Eheregistern nur 80 Jahre und aus den Sterberegistern nur 30 Jahre rückwirkend ausgestellt werden können. Nach diesen Aufbewahrungsfristen werden die Register dauerhaft beim Kreisarchiv in Bitburg aufbewahrt. Dieses erteilt auf Anfrage kostenpflichtige beglaubigte Abschriften.

Für manche Zwecke, für die Sie eine Personenstandsurkunde benötigen, besteht Gebührenfreiheit. Bitte geben Sie bei einer Anfrage den Verwendungszweck der Urkunde an, damit wir eine Gebührenfreiheit prüfen können.

Alle Anfragen und Anforderungen bezüglich den Personenstandsregistern und Urkunden bitten wir direkt an uns, entweder durch persönliches Erscheinen, telefonische Kontaktaufnahme oder per E-Mail, zu richten. Für alle Anfragen und Vorgänge  ist ein Identitätsnachweis erforderlich.

So erreichen Sie uns:

Standesamt Südeifel
Pestalozzistraße 7
54673 Neuerburg
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 06564 - 69 12230
Fax: 06564 69 - 11260

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag:     08:00 Uhr - 12:00 Uhr
Montag - Mittwoch:  14:00 Uhr - 16:00 Uhr
Donnerstag:            14:00 Uhr - 18:00 Uhr