Drucken
Wer seinen Wohnort wechselt, muss sich nach dem Bundesmeldegesetz innerhalb einer Frist von zwei Wochen nach Einzug in eine Wohnung beim Meldeamt persönlich oder durch einen bevollmächtigten Vertreter an- bzw. ummelden. Die benötigten Unterlagen gelten für die Anmeldung (bei Zuzug von außerhalb in eine andere Gemeinde/ Stadt) und Ummeldung (bei Umzug innerhalb einer Gemeinde/ Stadt) gleichermaßen.

Neben einem gültigen Personalausweis/ Reisepass benötigen Sie bei der persönlichen An-/ Ummeldung u.a. ein Anmeldeformular, eine Wohnungsgeberbescheinigung und falls erforderlich eine Einverständniserklärung Umzug minderjähriger Kinder (vollständige Liste, unten*). Die Formulare müssen vollständig ausfüllt und unterschrieben der Verbandsgemeindeverwaltung vorgelegt werden. Dazu gehört ggf. auch das Beiblatt gesetzliche Vertreter, das ebenfalls vorzulegen ist.

*Folgende Angaben sind für An- und Ummeldungen eines Wohnsitzes relevant:

Persönliche Angaben: Vorzulegende Unterlagen:
Das Formular zur Anmeldung finden Sie hier
Das Formular zur Wohnungsgeberbescheinigung finden Sie hier
Das Formular zur Einverständniserklärung Umzug minderjähriger Kinder finden Sie hier
Das Formular zum Beiblatt gesetzliche Vertreter finden Sie hier

Sonderregelung zu Corona - bitte beachten:
Seit dem 10.04.2020 gelten die besonderen Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende, d. h. diese Personen müssen sich unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder in eine andere geeignete Unterkunft begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen ständig dort absondern (vgl. § 12 Abs. 1 der 4. CoBeLVO). Diese Personen sind auch verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise bei der Kreisverwaltung des Eifelkreises als zuständige Behörde zu melden (vgl. § 12 Abs. 2 der 4. CoBeLVO). Die Ausnahmen von der Quarantänepflicht sind in § 13 der 4. CoBeLVO geregelt
Sollten Sie aus dem Ausland eingereist sein, bitten wir Sie sich unverzüglich bei der Kreisverwaltung des Eifelkreises Tel. 06561-150 zu melden und Ihre Einreise anzuzeigen. Über die Meldung bei Kreisverwaltung wird den Betroffenen regelmäßig von dort eine Bescheinigung ausgestellt.

Erst bei Vorlage dieser Bescheinigung kann  dann die Anmeldung erfolgen.

Diese Regelung gilt auch für Personen, die angeben, bereits längere Zeit im Bundesgebiet zu wohnen und jetzt erst einen Wohnsitz begründen wollen.


Aufgrund der besonderen Situation können persönliche Vorsprachen nur in besonderen, dringenden und nicht aufschiebbaren Ausnahmesituationen nach telefonischer Vereinbarung mit dem zuständigen Sachbearbeiter erfolgen!

An-und Ummeldungen sind auch schriftlich möglich. B
itte die Formulare (oben) benutzen und diese ausgefüllt und mit Unterschrift postalisch senden an die Verbandsgemeinde Südeifel oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vorübergehende Sonderrgelungen in Anbetracht der Corona-Krise

Laut Ministerium des Inneren (MdI) RLP und Bundesministerium des Inneren (BMI) werden vorerst für einen Zeitraum von zunächst 6 Wochen keine Bußgelder nach
§ 54 Abs. 2 Nr. 1 und 7 BMG wegen des Verstoßes gegen die Pflicht zur An- und Abmeldung  verhängt.

Rundschreiben des BMI zur Gültigkeit von Personalauweisen und Pässen
Deutschland hat mit einigen Europäischen Staaten vereinbart, dass deutsche Reisedokumente bis zu einem Jahr nach Ablauf der Gültigkeit grundsätzlich als Identitätsnachweis anerkannt werden sollten. Zu diesen Ländern zählen unter anderem Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Lichtenstein, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Österreich, Schweiz, Slowenien. Die Antragstellung kann somit zur Zeit verschoben werden!
Nähere Einzelheiten können Sie auch unter dem regelmäßig aktualisierten Link abrufen:
www.personalausweisportal.de