Drucken
Wer seinen Wohnort wechselt, muss sich nach dem Bundesmeldegesetz innerhalb einer Frist von zwei Wochen nach Einzug in eine Wohnung beim Meldeamt persönlich oder durch einen bevollmächtigten Vertreter an- bzw. ummelden. Die benötigten Unterlagen gelten für die Anmeldung (bei Zuzug von außerhalb in eine andere Gemeinde/ Stadt) und Ummeldung (bei Umzug innerhalb einer Gemeinde/ Stadt) gleichermaßen.

Mitzubringen sind für alle zuziehenden Personen:
- gültiger Personalausweis und/oder Reisepass/Identitätskarte, ggfs. Geburtsurkunde im Original
- Wohnungsgeberbestätigung vom Vermieter/Eigentümer oder bei Eigentum als Eigenerklärung vollständig ausgefüllt und unterschrieben
- bei Zuzug aus dem Ausland: eine aktuelle Abmeldebestätigung mit Angabe des Familienstandes bzw. eine aktuelle Meldebescheinigung
  mit Angabe des Familienstandes (sollte die bisherige Wohnung im Ausland beibehalten werden)
- Angabe der letzten Wohnung im Inland (sollte nach Wegzugs ins Ausland, bereits ein Wohnsitz in der Vergangenheit in Deutschland bestanden haben)
- ggfls. internationale Geburts-,Heirats- und/oder Scheidungsurkunde zum Nachweis der Personenstandsdaten
- Bei Zuzug mit minderjährigen Kindern (U16): Bei vorliegenden alleinigem Sorgerecht für Ihre Kinder, benötigen wir eine entsprechende Bestätigung über
  das alleinige Sorgerecht, andernfalls die Einverständniserklärung vom Kindesvater/Kindesmutter ausgefüllt und unterschrieben
- Passkopie Kindesvater/Kindesmutter
- Kinder ab dem 16. Lebensjahr haben eine eigene Anmeldepflicht

Das Formular zur Wohnungsgeberbescheinigung finden Sie hier
Das Formular zur Einverständniserklärung Umzug minderjähriger Kinder finden Sie hier
Das Formular zur Vollmacht zur Anmeldung des Wohnsitzes finden Sie hier