Verbandsgemeinde Südeifel - Verwaltungssitz
Pestalozzistr. 7, D- 54673 Neuerburg
Tel.: +49(0)06564 69(0), Mail: info@vg-suedeifel.de

Verbandsgemeinde Südeifel - Standort Irrel

Prümzurlayer Straße 2, D-54666 Irrel
Tel.: +49(0) 06525 79(0), Mail: info@vg-suedeifel.de

Öffnungszeiten Neuerburg und Irrel:
Mo-Mi: 08:00-12:00 Uhr, 14:00-16:00 Uhr

Do: 08:00-12:00 Uhr, 14:00-18:00 Uhr
Fr. 08:00-12:00 Uhr

Anschrift & Öffnungszeiten (komplett)
v. links n. rechts: Hansjörg Eger (Oberbürgermeister von Speyer), Stefan Kuhn (ICLEI), Eveline Lemke (Wirtschaftsministerin), Norbert Schneider (1. Beigeordneter der Verbandsgemeinde Südeifel), Christian Calonec-Rauchfuß (Verbandsgemeinde Südeifel) und Dr. Pamela Mühlmann (ICLEI)„Nachhaltigkeit kommunal“ bietet in Rheinland-Pfalz kostenfreie Beratung für Städte und Gemeinden durch das internationale Städtenetzwerk ICLEI – Local Governments for Sustainability (Kommunen für Nachhaltigkeit). Wirtschaftsministerin Eveline Lemke stellte jetzt mit Stefan Kuhn und Dr. Pamela Mühlmann von ICLEI die Ziele der neuen Förderperiode 2015/16 für rheinland-pfälzische Kommunen vor.
 
Der Speyerer Oberbürgermeister Hansjörg Eger und Norbert Schneider, 1. Beigeordneter der Verbandsgemeinde Südeifel, berichteten aus der Praxis des Beratungsangebots, das allen Kommunen im Land offen steht.
 
Details zur Pressekonferenz vom 11.03.2015 im Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung und den Flyer „Rheinland-Pfalz entwickelt sich nachhaltig“ finden Sie unter nachfolgenden Links:
 

Download: Pressemeldung Wirtschaftsministerium RLP | Flyer Nachhaltigkeit RLP

Links: www.nachhaltigkeit-kommunal.eu | www.iclei-europe.org | Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz

Agenda 21 in der Verbandsgemeinde SüdeifelDie Verbandsgemeinde (VG) Neuerburg hat im Jahr 2004 einen aktiven Nachhaltigkeitsprozess gestartet. Mit der Teilnahme an dem vom rheinland-pfälzischen Ministerium für Umwelt, Forsten und Verbraucherschutz initiierten und geförderten Projekt 21 "Nachhaltigkeit messen und konsequent handeln" gehörte die VG Neuerburg zu den Pilot-Kommunen in Rheinland-Pfalz. (Nachhaltiges Neuerburger Land - PDF 2,4 MB ).

In Verbindung mit einer vorgeschalteten Agrarstrukturellen Entwicklungsplanung (AEP) wurden relevante Nachhaltigkeitsthemen bearbeitet (AEP-Abschlussbericht PDF 4 MB).

Dabei wurde konsequent ein "bottom-up-Ansatz" verfolgt, d.h. Bürgerinnen und Bürger konnten sich im Rahmen von thematischen Bürgerarbeitskreisen sowie in der Projektgruppe 21 einbringen. Ein Produkt dieser Aktivitäten war der erste Nachhaltigkeitsbericht (09/2005) (Nachhaltigkeitsbericht PDF 9,5 MB ).

Für die hier als relevant erkannten Bereiche Wohnen, Mobilität, Einkommen, Versorgung sowie Freizeit und Bildung wurden professionell moderierte Planungswerkstätten unter Einbindung von Bürgerinnen und Bürgern sowie Fachleuten durchgeführt. Die Ergebnisse und Projektideen gingen in das erste Handlungsprogramm für ein nachhaltiges Neuerburger Land (11/2006) (Handlungsprogramm PDF 5,9 MB)ein.

Bislang konnten insgesamt rund 50 Projekte in der VG Neuerburg umgesetzt bzw. auf den Weg gebracht werden. Für ihr Engagement in Sachen Nach­haltigkeit wurde die VG Neuerburg bereits mehrfach ausgezeichnet: Pilotgemeinde Projekt 21 in Rheinland-Pfalz (11/2004), deutschlandweite Energiekommune des Monats (12/2008), Klimaschutzkommune/ -projekt (05/2009), Umweltpreis Rheinland-Pfalz(09/2009) sowie Wahl unter die Top 3 der Kategorie „Governance & Verwaltung“ des Deutschen Nachhaltigkeitspreises.
 
Nach zehn Jahren Nachhaltigkeitsprozess hat sich die Verbandsgemeinde Neuerburg in 2014 zu einer Überprüfung ihrer Nachhaltigkeitsaktivitäten entschlossen. Mit der Durchführung einer sogenannten Evaluierung durch ein unabhängiges Fachbüro gehört die Verbandsgemeinde erneut zu den Vorreitern im Land Rheinland-Pfalz. Die Ergebnisse sind in einem Evaluierungsbericht zusammengefasst (Evaluierungsbericht PDF 763 KB).
 
Der Evaluierungsbericht wurde am 11.11.2014 im Dorfgemeinschaftshaus Weidingen der Öffentlichkeit vorgestellt. Dabei ging es einerseits darum, eine Bilanz über die zurückliegenden zehn Jahre Nachhaltigkeitsarbeit zu ziehen und andererseits eine Vorausschau auf die Gestaltungsmöglichkeiten in der Verbandsgemeinde Südeifel zu wagen, die nach dem Zusammenschluss mit der VG Irrel im Juli 2014 entstanden ist. Bürgermeister Moritz Petry lud die Bürgerinnen und Bürger vor diesem Hintergrund zur aktiven Zusammenarbeit ein, um die Südeifel speziell für die Zukunft der nachkommenden Generationen lebenswert zu erhalten (Pressebericht).
Vorstelllung Evaluierungsbericht zum Nachhaltigkeitsprozess im DGH Weidingen am 11.11.2014 - Foto: Glandien, TVNeuerburg - Weidingen, 11. November 2014 – Am Dienstag, 11. November, ist im Dorfgemeinschaftshaus Weidingen der Evaluierungsbericht zum Nachhaltigkeitsprozess der „alten“ Verbandsgemeinde Neuerburg vorgestellt worden.

Mit dem Zusammenschluss zur Verbandsgemeinde Südeifel im Juli dieses Jahres ist der Zeitpunkt gekommen, zehn Jahre nachhaltige Entwicklung Revue passieren zu lassen und einer kritischen Erfolgsüberprüfung zu unterziehen.
Der vom Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung (MWKEL) geförderte Bericht wurde vom unabhängigen Fachbüro FAKT aus Stuttgart angefertigt und rund 50 Teilnehmern aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung sowie engagierten Bürgerinnen und Bürgern vorgestellt.
In einer anschließenden, vom Büro ICLEI moderierten Runde wurde darüber hinaus auch der Frage nachgegangen, welche Themen zukünftig in der Verbandsgemeinde Südeifel angegangen werden sollen.

Weiterlesen: So muss Zukunft… - VG Südeifel gestaltet nachhaltige Entwicklung

Deutscher NachhaltigkeitspreisMit 2.000 geladenen Gästen ging am 21. und 22. November im MARITIM Hotel Düsseldorf zum sechsten Mal die Veranstaltung zum Deutschen Nachhaltigkeitspreis „über die Bühne“.

Die Verbandsgemeinde Neuerburg wurde dabei am 21. November gemeinsam mit 14 anderen Städten und Gemeinden ausgezeichnet. Die Verbandsgemeinde Neuerburg konnte sich unter die Top 3 in der Kategorie „Governance & Verwaltung“ des Deutschen Nachhaltigkeitspreises 2013 neben den Städten Kempten und Mannheim platzieren. Die Auszeichnung nahm Bürgermeister Norbert Schneider von Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär Rat für Nachhaltige Entwicklung, entgegen. Begleitet wurde er dabei von einer Delegation aus der Verbandsgemeinde. Bürgermeister Schneider dankte dabei all den Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen, die sich für die Belange der Nachhaltigkeit einsetzen und so zum ausgezeichneten Profil der Verbandsgemeinde Neuerburg beitragen.

Weiterlesen: Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2013 - VG Neuerburg mit den Besten auf großer Bühne