Verbandsgemeinde Südeifel - Verwaltungssitz
Pestalozzistr. 7, D- 54673 Neuerburg
T: 0049(0)06564 69(0), Mail: info@vg-suedeifel.de

Verbandsgemeinde Südeifel - Standort Irrel

Auf Omesen 2, D-54666 Irrel
T: 0049(0) 06525 79(0), Mail: info@vg-suedeifel.de

Öffnungszeiten Neuerburg und Irrel:
Mo-Mi: 08:00-12:00 Uhr, 14:00-16:00 Uhr

Do: 08:00-12:00 Uhr, 14:00-18:00 Uhr
Fr. 08:00-12:00 Uhr

Anschrift & Öffnungszeiten (komplett)
Feierliche Übergabe des neuen Wappens in Irrel

Foto (v.l. n.r): Dr. Christian Credner, Landrat Dr. Joachim Streit, Bürgermeister Moritz Petry - © Verbandsgemeinde SüdeifelZum 1. Juli 2014 ist aus dem Zusammenschluss der Verbandsgemeinden Irrel und Neuerburg die Verbandsgemeinde Südeifel entstanden. Die Hoheitszeichen der beiden Altverbandsgemeinden wurden damit ungültig. Mit der positiven Stellungnahme durch das Landeshauptarchiv in Koblenz und der jetzt vorliegenden Genehmigung der Kreisverwaltung gilt das neue Wappen als offiziell eingeführt.

Landrat Dr. Joachim Streit als Chef der Aufsichtsbehörde ließ es sich nicht nehmen, das Wappen im Rahmen der Verbandsgemeinderatssitzung am 15.03.2016 in der Irreler Gemeindehalle persönlich an Bürgermeister Moritz Petry zu übergeben. Er sprach dabei offiziell die Genehmigung zum Führen des neuen Wappens nach § 5 Abs. 1 der Gemeindeordnung (GemO) aus und verlas die Wappenbeschreibung: „Schwarz stabbordiert, in Silber schräglinker blauer Wellenbalken, vorn roter Turm mit schwarzem Tor und drei schwarzen, rot umrandeten Zinnen, hinten rotes Glevenkreuz“. Er verband dieses mit den besten Wünschen an die Verbandsgemeinde Südeifel. „Die Bürger der Verbandsgemeinde mögen unter diesem neuen Wappen glücklich und in Frieden leben“, so Landrat Dr. Streit. Dem VG-Rat wünschte er die „bestmöglichen Entscheidungen unter diesem Wappen“. Bürgermeister Moritz Petry, der seit der Fusion im Juli 2014 die Geschicke der Verbandsgemeinde Südeifel lenkt, nahm die Genehmigungsurkunde für das Wappen und die herzlichen Glückwünsche gern entgegen. Mit der heutigen Übergabe besitzt die Verbandsgemeinde Südeifel, die neben der Stadt Neuerburg 65 eigenständige Ortsgemeinden umfasst, wieder ein offiziell gültiges Wappen, das künftig auch das Dienstsiegel und die Briefköpfe der Südeifeler Verbandsgemeindeverwaltung ziert.


Zu verdanken ist das neue Wappen Dr. Christian Credner aus Lampertsberg, der es nach den Grundsätzen der Heraldik, der Wappenkunde, in Aufbau und Gestaltung historisch hergeleitet und die offizielle Wappenbegründung verfasst hat. Bürgermeister Petry dankte Dr. Credner für sein Engagement und überreichte ihm im Namen der Verbandsgemeinde Südeifel einen Präsentkorb mit Eifeler Spezialitäten.

Das neue Wappen der Verbandsgemeinde Südeifel  übernimmt charakteristische Elemente der bisherigen Wappen der beiden Altverbandsgemeinden Neuerburg und Irrel. In der Wappenbegründung heißt es dazu: „Die Heroldsfarben werden nicht geändert. Der jetzt schräg-links verlaufende blaue Wellenbalken symbolisiert den Wasserreichtum und Flusslage zahlreicher Gemeinden. Von Irrel an der Prüm aus gesehen liegt Neuerburg flussaufwärts an der Enz, die bei Holsthum in die Prüm mündet. An das Wappen der ehemaligen VG Neuerburg erinnert oben/vorn der rote Burgturm und an einen wesentlichen Bestandteil des Wappens der ehemaligen VG Irrel unten/hinten das rote Glevenkreuz.“

Wappen in der Verbandsgemeinde Südeifel (PDF ~ 7 MB)