Verbandsgemeinde Südeifel - Verwaltungssitz
Pestalozzistr. 7, D- 54673 Neuerburg
T: 0049(0)06564 69(0), Mail: info@vg-suedeifel.de

Verbandsgemeinde Südeifel - Standort Irrel

Auf Omesen 2, D-54666 Irrel
T: 0049(0) 06525 79(0), Mail: info@vg-suedeifel.de

Öffnungszeiten Neuerburg und Irrel:
Mo-Mi: 08:00-12:00 Uhr, 14:00-16:00 Uhr

Do: 08:00-12:00 Uhr, 14:00-18:00 Uhr
Fr. 08:00-12:00 Uhr

Anschrift & Öffnungszeiten (komplett)

Durchsuchen Sie mit Google-CSE alle Webseiten der Verbandsgemeinde Südeifel:
Bürgerinformationssystem - Mitteilungsblatt - www.vg-suedeifel.de - www.suedeifelwerke.de - www-felsenland-suedeifel.de - www.teufelsschlucht.de - www.dinosaurierpark-teufelsschlucht.de

Loading

Rund 170 interessierte Bürgerinnen und Bürger haben am 15.03.2017 an der Regionalkonferenz für die Verbandsgemeinde Südeifel in Mettendorf teilgenommen. Die Veranstaltung im bis auf den letzten Platz gefüllten Dorfgemeinschaftshaus zeigt das große Interesse der Bürgerinnen und Bürger an der zukünftigen Entwicklung der Verbandsgemeinde Südeifel und des Eifelkreises. Sie war die erste von insgesamt fünf Regionalkonferenzen, die im Eifelkreis ausgerichtet werden. Die Regionalkonferenzen sind ein wichtiger Baustein der öffentlichen Beteiligung im Rahmen des „integrierten Kreisentwicklungskonzeptes“, das der Öffentlichkeit bereits im September 2016 bei der Auftaktveranstaltung in der Stadthalle Bitburg vorgestellt wurde.


Bürgermeister Moritz Petry, der die Teilnehmer der Regionalkonferenz Südeifel begrüßte, wies ebenso wie die Redner der anschließenden ImpulsreferRegionalkonferenz mit guter Bürgerbeteiligungate auf die großen Herausforderungen, aber auch Chancen für den ländlichen Raum hin. Eine besondere Bedeutung maß er dabei dem aktiven Bürgerengagement in den Ortsgemeinden zu.

Die Reihe der Impulsreferate wurde von Landrat Dr. Joachim Streit eröffnet. Er stellte das aus Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz geförderte Projekt zur „Erstellung eines integrierten Kreisentwicklungskonzeptes (KEK)“ vor. Neben dem bereits erfassten Status-quo stand vor allem die zukünftige Entwicklung des Eifelkreises im Vordergrund. Bereits definierte Handlungsfelder und strategische Ziele wurden anhand von praktischen Beispielen erläutert. Diese sollen im weiteren Prozess mit konkreten Projekten und Maßnahmen auf allen Ebenen, d.h. durch den Kreis, die Verbandsgemeinden, Gemeinden und die Zivilgesellschaft unterlegt werden, um den Eifelkreis als lebenswerten Standort für die Bürgerinnen und Bürger weiter zu stärken. Wesentliche Handlungsfelder sind unter anderem die Bereiche Mobilität, Wohnen im Alter, Nahversorgung, Arbeit, Ehrenamt und medizinische Versorgung.


Weiterlesen: Regionalkonferenz VG Südeifel mit guter Bürgerbeteiligung

Grenzüberschreitende ländliche Räume - Herausforderungen und Chancen, AKADEMIE LÄNDLICHER RAUM RHEINLAND-PFALZ

LÄNDLICHE RÄUME HABEN ZUKUNFT!

Der westliche Teil von Rheinland-Pfalz liegt im Grenzraumzu Luxemburg, Belgien und Frankreich. Diese Lage, die einst als abseits und nachteilig gelegen empfunden wurde, zeichnet sich im Zeichen der Europäischen Union immer mehr als Chance ab. Es gilt damit den Naturraum, der nicht an Ländergrenzen endet, als Ganzes zu erleben und Synergieeffekte mit den Nachbarländern zu nutzen. Obwohl es viele Gemeinsamkeiten mit den angrenzenden Ländern gibt, so bestehen nach wie vor Verwaltungsgrenzen und u.a. andere Hemmnisse, die ein Miteinander erschweren können.

ALR: Grenzüberschreitende ländliche Räume - Herausforderungen und Chancen
Es muss also gelingen, sich diesen Herausforderungen zu stellen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit unseren Nachbarn als Chance zu nutzen. Hierzu gibt es bislang schon viele gute Ansätze und Ergebnisse aus den verschiedensten Bereichen. Hierauf soll in der Tagung eingegangen werden. Dabei wird auf die bewährte Praxis der Zusammenarbeit in der Landwirtschaft und Wirtschaft/Arbeitsmarkt Bezug genommen. Beispiele des Miteinanders sollen auch für die Bereiche Leben, Versorgung und Mobilität im Grenzraum vorgestellt werden. In weiteren Beiträgen wird u.a. auf die Standortmarke Eifel sowie die Möglichkeiten der Zusammenarbeit auf Naturparkbasis eingegangen. Die Tagung wird abgerundet durch vielfältige Beispiele von Kooperationen aus dem Aufgabengebiet von LEADER.

Die Veranstaltung im Rahmen der Akademie Ländler Raum Rheinland-Pfalz findet statt am:
04.04.2017 im Schloss Weilerbach/ 54669 Bollendorf (Südeifel)

Weiterlesen: Jetzt amelden! ALR-Veranstaltung am 4. April in Schloss Weilerbach

EINLADUNG ZUR REGIONALKONFERENZ, 15.03.2107

Der Eifelkreis Bitburg-Prüm und die Verbandsgemeinden sowie die Stadt Bitburg nehmen bereits mit vielen Fachprojekten die Herausforderungen des demografischen Wandels an. Jedes einzelne leistet einen wichtigen Beitrag für die zukünftige Entwicklung von Kreis, Verbands- und Ortsgemeinden.Auftaktveranstaltung im September 2016

Mit dem Projekt des „integrierten Kreisentwicklungskonzepts“ betritt der Eifelkreis – unterstützt vom Innenministerium Rheinland-Pfalz (MDI) – einen neuen Weg zur interdisziplinären und vernetzten Gestaltung der zukünftigen Entwicklung unter aktiver Bürgerbeteiligung. Auf diesem Weg konnte die Teilnahme am Modellvorhaben „Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität im ländlichen Raum“ des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) erreicht werden.

Nach der Auftaktveranstaltung im September 2016 in der Stadthalle Bitburg laden Landrat Dr. Joachim Streit und die Bürgermeister der Verbandsgemeinden nun Akteure aus Kommunalpolitik, Wirtschaft und Vereinen sowie alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu fünf Regionalkonferenzen auf Ebene der Verbandsgemeinden ein und informieren über die Projekte und Maßnahmen.

Weiterlesen: Regionalkonferenz VG Südeifel startet morgen!

Der bisherige Bezirksbeamte für die Gemeinden der ehemaligen Verbandsgemeinde Irrel, Herr Polizeihauptkommissar Paul Lentes, wurde nach mehr als 41 Jahren im Polizeidienst zum 28.02.2017 in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Herr Lentes, der im Jahre 1975 in den Polizeidienst eingetreten ist, war in verschiedenen Bereichen eingesetzt. Nach Stationen beim Polizeipräsidium Ludwigshafen und der Polizeiinspektion Prüm wurde er 1989 zur Polizeiinspektion Bitburg versetzt. Am 01.07.2007 übernahm er das Amt des Bezirkspolizeibeamten in der ehemaligen Verbandsgemeinde Irrel und war hier nahezu 10 Jahre lang bis zur Versetzung in den Ruhestand erster Ansprechpartner vor Ort.Das Foto zeigt v.l.n.r.: Bürgermeister Moritz Petry, Polizeihauptkommissar a.D. Paul Lentes, Polizeioberkommissar Alexander Sprünker und Erster Polizeihauptkommissar Jürgen Riemann

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde dankte Bürgermeister Petry  Herrn Lentes in Anwesenheit des stellv. Dienststellenleiters der Polizeiinspektion Bitburg und  Erstem Polizeihauptkommissar  Jürgen Riemann, für seine vorbildliche Pflichterfüllung während seiner Zeit als Bezirksbeamter und sprach ihm hierfür Dank und Anerkennung aus.

Weiterlesen: Bezirkspolizeibeamter Paul Lentes verabschiedet - Nachfolger Alexander Sprünker eingeführt

BÜRGERVERSAMMLUNGEN INFORMIEREN ÜBER NEUERUNGEN

Im Rahmen der Breitbandinitiative des Eifelkreises Bitburg-Prüm wird der Ausbau der letzten noch fehlenden Gemeinden demnächst abgeschlossen sein. Bevor für weitere Kommunen das schnelle Internet Ende Mai 2017 freigeschaltet wird, finden rechtzeitig vor diesem Termin in den betroffenen OrteBürgerversammlung Uppershausen 2015n Bürgerversammlungen statt.

Diese haben sich in der Vergangenheit bewährt und werden von der Kreisverwaltung und der Telekom gemeinsam abgehalten, um interessierte Bürgerinnen und Bürger über sämtliche Neuerungen zu informieren. Einige Gemeinden wurden dabei  aus organisatorischen Gründen zusammengefasst.

Die Termine wurden mit den jeweiligen Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeistern abgestimmt, die auch im Namen des Eifelkreises Bitburg-Prüm und der Verbandsgemeinde Südeifel alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich einladen!

Weiterlesen: Ausbau mit schnellem Internet kurz vor dem Abschluss

Derzeit nehmen 38 Gemeinden der Verbandsgemeinde Südeifel an der vom Eifelkreis Bitburg-Prüm angebotenen Initiative „Zukunfts-Check Dorf“ teil. Davon haben bereits 17 Gemeinden mit der erfolgreich absolvierten Auftaktveranstaltung eine breite Bürgerbeteiligung hergestellt und mit dem Zukunft-Check Dorf begonnen.

Auch im Jahr 2017 sind neue Veranstaltungen im Rahmen des Zukunfts-Check Dorf geplant. Den "Aufschlag" macht die Ortsgemeinde Eisenach mit ihrer Auftaktveranstaltung am 6. Februar.

In vielen der beteiligten Ortsgemeinden haben die Bürgerinnen und Bürger bereits gute Arbeit geleistet. Der Ist-Zustand im Dorf wurde mit Hilfe der Erfassungsbögen in den verschiedenen Arbeitskreisen erfasst. Eine Kartierung des Gebäudezustandes und -leerstandes erfolgte vor Ort. Dabei kamen viele Gespräche zu stande, Kontakte wurden geknüpft, Ideen und Projektvorschläge ausgearbeitet und Bürgervereine gegründet...

Auftakt im Zukunfts-Ckeck in KoxhausenIn folgenden Gemeinden haben im Jahr 2016 bereits
die Auftaktveranstaltung zum Dorf-Check stattgefunden:


Geichlingen, Nusbaum, Ammeldingen bei Neuerburg,
Körperich, Mettendorf, Echternacherbrück, Holsthum,
Karlshausen, Prümzurlay, Alsdorf, Kaschenbach, Gilzem,
Hütten, Koxhausen, Nasingen, Hommerdingen, Kruchten

Weiterlesen: Zukunfts-Check Dorf - auch in 2017 geht's weiter!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

während im letzten Jahr der Flüchtlingsstrom die Schlagzeilen beherrschte, hat sich die Situation auch in unserer Verbandsgemeinde beruhigt. Wir haben dank der Hilfe von vielen Ehrenamtlichen, unseren Integrationsbeauftragten, denen ich herzlich danke, und den Verwaltungsmitarbeitern die Schwierigkeiten hervorragend gemeistert. Nun widmen wir uns der Aufgabe, die Menschen, die bei uns bleiben möchten, mittels Kursen und umfangreicher Bildung bei uns zu integrieren.Winterliches Neuerburg (Foto: Christian Calonec-Rauchfuß, VGV Südeifel)

Ein weiteres großes Thema war die Verabschiedung des Flächennutzungsplans für die Entwicklung von Windkraft im Verbandsgemeinderat. Auch wenn dieses Thema intensiv und streitig diskutiert wurde, bin ich der Überzeugung, dass der Rat einen tragfähigen Kompromiss gefunden hat.

In vielen Dörfern der VG hat der Zukunftscheck begonnen. Ich wünsche mir, dass viele sich berufen fühlen, in den Arbeitsgruppen mitzuarbeiten, um unsere Gemeinden auch in 2017 gemeinsam mit den Gemeinderäten voranzubringen.

Je mehr Bürgerinnen und Bürger sich im kommenden Jahr in Kirche, Feuerwehr, Vereinen, Politik oder in sonstiger Weise ehrenamtlich engagieren, desto größer sind unsere Chancen trotz desolater kommunaler Finanzen unsere Dörfer lebenswert zu erhalten.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde Südeifel, ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie alles Gute und viel Gesundheit für das neue Jahr 2017.


Ihr

Moritz Petry
Bürgermeister



Im Rahmen der letzten Verbandsgemeinderatssitzung am 8. Dezember 2016 wurde der Pädagogische Leiter der Volkshochschule Neuerburg, Herr Rektor i.R. Klaus Balmes, verabschiedet.Das Foto zeigt von r.n.l.: Rektor i.R. Klaus Balmes, Ehefrau  Ursula Balmes und Bürgermeister Petry

Bürgermeister Petry würdigte das Engagement von Herrn Balmes, der gemeinsam mit der ehemaligen Leiterin Ingrid Lenz viele kulturelle Veranstaltungen auf den Weg brachte und vielfältige Weiterbildungsmaßnahmen durch die VHS Neuerburg umsetzen konnte.

Zum Dank für seine langjährige ehrenamtliche Arbeit überreichte er ihm im Namen der Verbandsgemeinde Südeifel ein kleines Präsent.

Bürgermeister Petry konnte kürzlich  in einer kleinen Feierstunde Herrn Werner Flesch zum 25-jährigen Dienstjubiläum gratulieren.
Bürgermeister Petry gratuliert Werner Flesch (links) zum 25-jährigen Dienstjubiläum

Herr Flesch ist seit dem  01.11.1991 bei den Verbandsgemeindewerken Südeifel als Ver- und Entsorger der Fachrichtung Abwasserbeseitigung  tätig.

Bürgermeister Petry dankte dem Jubilar für sein Engagement und seine langjährige  betriebliche Treue und überreichte ihm eine Dankurkunde.

Im Namen der Belegschaft schloss sich Personalratsvorsitzender Ralf Grün den Dankesworten und Glückwünschen an.